Prosit Neujahr – Der Wissenschaftsblog des Jahres 2012 ist gewählt!

Geschrieben am 3. Januar 2013

7


Reiner_Blog_mini
Blog_Jahres02Das Wichtigste vorweg. Die Entscheidung ist gefallen, knapp zwar, aber eindeutig: Die Leser von „Wissenschaft kommuniziert“ haben die Wissenschaftsblogs des Jahres 2012 gewählt:

.

.

.

.

.

Auf dem Siegertreppchen stehen:

Wissenschaftsblog2012_Gold_klein 1. Platz (und Wissenchaftsblock in Gold): Planckton der F.A.Z. Community.

Wissenschaftsblog2012_Silber_klein2. Platz (und Wissenschaftsblock in Silber): Science Skeptical Blog – Wissenschaft kritisch hinterfragt.

   Wissenschaftsblog2012_Bronze_klein  3. Platz (und Wissenschaftsblock in Bronze): Forschung-Blog der  Fraunhofer Gesellschaft

Unterschiedlicher geht es kaum:
AktuellPlanckton2Sieger „Planckton“ als wahrer Sohn seiner bekannten und renommierten Mutter, der Frankfurter Allgemeinen Zeitung versteht sich als „interdisziplinärer Notizblog aus dem Forschungsbetrieb, ein hoffentlich aufregendes Diskussionsforum für die Natur- und Geisteswissenschaften.“ Tatsächlich beschäftigen sich hier Autoren der Zeitung in tiefgründigen Abhandlungen mit Wissenschaft aus den unterschiedlichsten Perspektiven – von der Frage, wieviel Prozent der astronomischen Entdeckungen heute schon gemacht wurden, bis zur Frage, wann junge Menschen eigentlich am kreativsten für di9eForschung sind. Kurzum: Establishment mit Tiefgang.

Science-SkepticalGanz anders der „Science Skeptical Blog“: Hier geht es sehr lebendig vor allem um die Überzeugung der Autoren „zu Klimawissenschaft, Politik und Medien“. Nirgendwo ist zu finden, wer hinter diesem Blog steht. Angesiedelt ist er laut Impressum in Siegburg zwischen Autobahn und ICE-Bahnhof. Provokation ist Trumpf, Schadenfreude über Misserfolge des Umweltministers ebenso selbstverständlich, wie eine umfangreiche Weltkarte mit Statistiken über die – nicht Mensch-gemachte – Klimaerwärmung im Mittelalter. Die Botschaft ist klar: Skepsis und Kritik für alles, was für den anthropogenen Klimawandel spricht. Ein Wissenschaftsblog? Ganz sicher: Im Mittelpunkt steht eine wissenschaftliche Frage, die Argumente freilich kommen nicht immer aus der Schulwissenschaft. Kurzum: Anti-Establishment, fast um jeden Preis.

FraunhoferAuch der Forschungs-Blog der Fraunhofer Gesellschaft versucht den Ausbruch aus dem Etsablishment, freilich mit ganz anderen Mitteln. Es geht um eine neue Perspektive auf „Forschung, wissenschaftliche Entdeckungen und Entwicklungen, die vielleicht irgendwann mal in Form von verschiedenen Technologien unseren Alltag bestimmen“. Neue Perspektiven bedeutet auch: Hier spricht nicht nur Fraunhofer. Deutlich wird dies an regelmäßigen Gastautoren, wie Florian Freistetter (dessen Blog „Astrodicticum Simplex“ zum Wissenschaftsblog des Jahres 2011 gewählt wurde) oder der Blogger Sascha Lobo (der mit dem roten Irokesen-Kamm). Hier wurde einst der Dual-Blog erfunden (Wissenschaftler und Laie bloggen zum gleichen Thema parallel), aber kaum mehr praktiziert. Kurzum: Anregend, informativ, und nur so weit Anti-Establishment, wie sich dies eine etablierte Forschungsinstitution leisten kann.

Hinter den Kulissen war die Wahl zum Wissenschaftsblog des Jahres äußerst spannend. Zuerst schien es so, als würde es – wie im letzten Jahr – das einsame Rennen eines Spitzenreiters. Doch dann holte langsam aber sicher ein Konkurrent auf. Erst einen Tag vor Silvester überholte „Planckton“ die Science-Skeptiker und siegte mit wenigen Stimmen Vorsprung. Beide Blogs zusammen sammelten fast die Hälfte der nahezu 3.000 Stimmen, die sich an der Wahl beteiligten. Um den dritten Platz gab es – zahlenmäßig ein Stockwerk tiefer – einen ebenso spannenden Kampf: Ausgerechnet zwischen zwei Fraunhofer-Blogs, dem IAO-Blog, der sich als Ideenplattform zur Zukunft der Arbeit versteht, und dem Fraunhofer-Forschungs-Blog. Auch hier gaben schließlich ganz wenige Stimmen den Ausschlag.

Und dann gab es ja auch das Rennen der Kandidaten: Aus den Vorschlägen unserer Leser ging als eindeutiger Sieger hervor: “Hier-wohnen-Drachen” des Physikers Martin Bäker mit Nachdenklichem und Nachdenkenswertem aus der ganzen Welt der Wissenschaft. Im kommenden Jahr wird er mit den Großen der Wissenschaftsblogs konkurrieren. Leider sind in diesem Jahr keine neuen Vorschläge eingegangen. Jeder, dem ein Wissenschaftsblog ganz besonders am Herzen liegt, ist herzlich eingeladen, dies noch nachzuholen. Ein Kommentar zu diesem Bericht genügt.

Übrigens: Wir hatten das renommierte Ranking der einflussreichsten Wissenschaftblogs von ebuzzing als Grundlage für die Vorschlagsliste genommen. „Planckton“ steht dort auf Platz drei, „Science Skeptical Blog“ auf Platz zehn und der „Fraunhofer-Forschungs-Blog“ auf Platz 13 der Liste.

About these ads