Die Forschungssprecherin des Jahres 2020 – Kategorie „Forschungsorganisationen, -adminstration und Stiftungen

Posted on 24. September 2020

0


Die Forschungssprecherin des Jahres 2020

Kategorie „Forschungsorganisationen, -administration und Stiftungen“

Caroline Wichmann

Leiterin der Abteilung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
der Nationalen Akademie der Wissenschaften „Leopoldina“ in Halle

So sieht sie ihre Arbeit in der Wissenschaftskommunikation:

„Die Leopoldina hat sich früh und regelmäßig in Stellungnahmen zur Coronavirus-Pandemie geäußert. Der Bekanntheitsgrad der Akademie erhöhte sich schlagartig, nicht zuletzt, weil die Kanzlerin die Leopoldina in ihren Pressekonferenzen erwähnte. Dadurch haben wir in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit intensive Erfahrungen mit der Risiko- und Krisenkommunikation und mit der Dynamik der sozialen Medien gemacht. Das war ein Gemeinschaftswerk und hat uns zusammengeschweißt. Wir freuen uns, dass die wissenschaftsbasierte Politik- und Gesellschaftsberatung nun besser wahrgenommen wird und dass wir an der Bewältigung der Corona-Krise mitwirken können.“

Und auf ausdrücklichen Wunsch von Caroline Wichmann: Ein Corona-Bild aus dem Team, dem sie den Erfolg ihrer Arbeit verdankt:

Wie sie wurde, was sie ist:

Als diplomierte Verwaltungswirtin, Kulturmanagerin und Politikwissenschaftlerin ist Caroline Wichmann seit 25 Jahren im Wissenschaftsmanagement tätig. An der Freien Universität Berlin hat sie in der Medienanalyse und im Forschungstransfer gearbeitet, anschließend als Pressesprecherin von Wissenschaft im Dialog. Seit 2009 verantwortet sie die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina. Hier hat sie das Journalistenkolleg gegründet, ein Weiterbildungsprogramm, das den Austausch zwischen Wissenschaftler/Innen und Journalist/Innen fördert.