Wählen Sie die „Forschungssprecher*innen des Jahres 2022“!

Posted on 26. September 2022

1


Wählen Sie die „Forschungssprecherinnen und Forschungssprecher des Jahres 2022“!

Die führenden deutschen Kommunikationsverbände BdKom (Bundesverband der Kommunikatoren), DPRG (Deutsche Public Relations Gesellschaft) und GPRA (Gesellschaft der führenden PR- und Kommunikationsagenturen) haben sich auch in diesem Jahr wieder zusammengetan, um gemeinsam unter dem Dach des Trägervereins des Deutschen Rates für PR den Preis „Forschungssprecherinnen und -sprecher des Jahres“ zu vergeben. Ziel ist es, innerhalb der Region Deutschland/Österreich/Schweiz und unter Berücksichtigung aller Wissenschaftsdisziplinen, beispielhafte Wissenschaftskommunikation auszuzeichnen und einen Beitrag zum Qualitätsdiskurs in der Branche zu leisten. In diesem Jahr ist federführend der Bundesverband der Kommunikatoren.

Es wird in diesem Jahr ein Hauptpreis in drei Kategorien vergeben:
> Hochschulen & Forschungsinstitute;
> Forschungsorganisationen, -administration & Stiftungen;
> Industrie, Wirtschaft & sonstige Unternehmen.

Zum ersten Mal werden die Forschungssprecher*innen in einer offenen Publikumswahl im Internet ermittelt, an der Sie sich hier beteiligen können.

Hier geht’s zur Wahl!

Kriterien für die „Forschungssprecher des Jahres“

Die Auswahl der Shortlist ist durch einen Beirat von Expertinnen und Experten aus der Branche erstellt worden, dem #team22. Dieser Beirat besteht aus elf Vertreterinnen und Vertretern der Verbände, der Organisatoren, der letztjährigen Gewinnerinnen des Hauptpreises und weiteren Expertinnen und Experten, darunter auch der Blogger von „Wissenschaft kommuniziert“, Reiner Korbmann. In diesem Gremium wurden in den letzten Wochen Vorschläge gesammelt und für die Shortlist ausgewählt. Das Voting erfolgt auf Basis dieser Shortlist. Wer nominiert wurde? Dazu die tabellarische Übersicht am Textende und beim Voting.

Folgende Kriterien sind für die Auswahl der Kandidatinnen und Kandidaten ausschlaggebend. Sie orientieren sich an den Richtlinien für Wissenschafts-PR des DRPR:

• Faktentreue und Transparenz in der Arbeit;
• Verständliche Aufbereitung von Inhalten;
• Fähigkeit zur Einschätzung von gesellschaftsrelevanten Inhalten;
• Passende und interessante Aufbereitung von Inhalten (Storytelling/Passende Nutzung digitaler Kanäle/Nutzbar für Journalist*innen);
• Konstante Einhaltung wissenschaftlicher Grundprinzipien;
• Kommunikation von Vorläufigkeit und Unsicherheit (auch in Hinsicht auf PrePrints);
• Konstruktive Zusammenarbeit mit Stakeholdern.

Die Auszeichnung für die Besten ihres Fachs

Die Online-Wahl der „Forschungssprecherinnen bzw. Forschungssprecher des Jahres 2022 wird, wie in den vergangenen Jahren , wieder in Zusammenarbeit mit diesem Blog „Wissenschaft kommuniziert“ durchgeführt. Das Voting ist ab sofort für alle Interessierten offen und läuft bis zum 16.Oktober 2022, 24 Uhr. Jetzt verlängert bis Sonntag, 23. Oktober!

Hier geht es zur Wahl: Stimmen Sie ab!

Ziele und Hintergrund für die neue Wahl

Prof. Dr. Alexander Güttler, Mitglied im Deutschen Rat für PR und verantwortlich für die Organisation der Wahl dieses Jahres, unterstrich erneut die Bedeutung dieser Auszeichnung der besten Kommunikatorinnen und Kommunikatoren für die Wissenschaft: „Die Corona-Pandemie hat uns einmal mehr gezeigt, wie wichtig verlässliche und professionelle Wissenschaftskommunikation für die Gesellschaft ist. Deswegen freuen wir uns, mit dem Preis hervorragende Kommunikatorinnen und Kommunikatoren aus diesem Bereich auszuzeichnen.“

Alexandra Groß, Präsidentin der GPRA, ergänzt: „Die drei Verbände haben die zukünftige Ausrichtung der ‚Forschungssprecherinnen und -sprecher des Jahres‘ gemeinsam übernommen, um einen Beitrag zur Qualität und Bedeutung von Kommunikation in der Wissenschaft zu leisten. Nicht zuletzt die Pandemie hat gezeigt, wie wichtig dieser Bereich ist. Die GPRA ist seit langem Impulsgeber für mehr Qualität in der Kommunikationsbranche und der Preis kann hier einen wichtigen Beitrag leisten.“

Der Preis „Forschungssprecher des Jahres“ wurde erstmalig 2008 von Reiner Korbmann ausgelobt, seit 2012 auch als „Publikumspreis der Forschungssprecher des Jahres“ zusätzlich in diesem Blog. Im Juni 2021 haben die drei Kommunikations-Spitzenverbände BdKom, DPRG und GPRA die Auszeichnung der „Forschungssprecher des Jahres“ übernommen und den Preis in Zusammenarbeit mit „Wissenschaft kommuniziert“ relauncht.

Der Blog „Wissenschaft kommuniziert“ bleibt online ein Gastgeber der Wahl. Die Trägerverbände übernehmen jeweils im Wechsel die Ausrichtung der Wahl des Hauptpreises und der Verleihung. Im Jahr 2022 hat die Federführung der Bundesverband der Kommunikatoren (BdKom). Verantwortlich für Konzeption und Organisation ist Prof. Dr. Alexander Güttler mit der GPRA-Mitgliedsagentur komm.passion. Projektleiter sind Julian Siebert von komm.passion und Jürgen Kornmann vom BdKom.

Die Kandidaten und das Experten-Team

Zum Relaunch wurden die Kriterien, das Voting-Verfahren und auch das Expertengremium neu gestaltet. Aus einer Vielzahl von Vorschlägen hat das #team22 in einer Art Vorwahl eine Shortlist von jeweils fünf Kandidaten in den drei Kategorien erstellt. Die Sieger des Vorjahres konnten nicht erneut nominiert werden.

Vom #team22 wurden in die Shortlist gewählt:

In der Katgorie „Hochschulen & Forschungsinstitute:

Susanne Thiele, Leiterin Presse und Kommunikation, Helmholtz- Zentrum für Infektionsforschung; Sebastian Grote, Abteilungsleiter Kommunikation und Medien, Alfred-Wegner-Institut/Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung;
Katja Barbara Bär, Leiterin Hochschulkommunikation, Friedrich-Schiller-Universität Jena;
Jens Augustin, Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Fraunhofer-Institut für Zelltherapie und Immunologie, Leipzig;
Anja Schuster, Leitung Kommunikation, Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin.

In der Kategorie “Forschungsorganisationen,-administration & Stiftungen:

Dr. Claudia Englbrecht, Managerin Öffentlichkeitsarbeit, BIO Deutschland e.V.;
Dr. Gesine Steiner, Leiterin Kommunikation, Museum für Naturkunde Berlin;
Carsten Frederik Buchert, Director Marketing & Communications, Felix Burda Stiftung;
Christoph Uhlhaas, Leiter Kommunikation, acatech – Akademie der Technikwissenschaften;
Sara Arnsteiner, Head of Communication, Helmholtz-Gemeinschaft.

In der Kategorie: Industrie, Wirtschaft & sonstige Unternehmen:

Karolina Dzeko-Balke, Communications, Merz Pharma GmbH & Co. KGaA;
Holger Kapp, Pressesprecher Forschung & Innovation, BASF;
Bert-Morten Arnicke, Bereichsleitung Marketing und Kommunikation, TGZ Halle – Technologie- und Gründerzentrum Halle;
Anja Heuer, Director Corporate Communications, Immatics Biotechnologies GmbH;
Dr. Kristin Jakobs, Leiterin Kommunikation Deutschland, Boehringer Ingelheim GmbH & Co. KG.

Jetzt ist die Wahl an Ihnen: Stimmen Sie ab für die „Forschungssprecherinnen und -sprecher des Jahres 2022“.

Hier geht’s zur Wahl!

Dem #team22 gehören an:


Jasmina Alatovic
(Vice President Corporate Communications der BioNTech SE und amtierende Preisträgerin des Preises „Forschungssprecherinnen und-sprecher des Jahres“);
Reinhard Artus (Selbstständiger Kommunikationsberater, DPRG);
Dr. Christina Beck, (Leiterin Kommunikation der Max-Planck-Gesellschaft und amtierende Preisträgerin des Preises „Forschungssprecherinnen und-sprecher des Jahres“);
Prof. Dr. Alexander Güttler (Inhaber und Geschäftsführer der komm.passion GmbH, Ratsmitglied des DRPR);
Reiner Korbmann (Blogger „Wissenschaft kommuniziert“ Blogger und langjähriger Organisator des Preises „Forschungssprecher des Jahres“);
Marc Raschke, (Leiter Unternehmenskommunikation am Klinikum Dortmund und amtierender Preisträger des Preises „Forschungssprecherinnen und -sprecher des Jahres“);
Jens Rehländer (Leiter Kommunikation der Volkswagenstiftung, Leiter der Kompetenzgruppe Wissenschaftskommunikation des BdKom);
Prof. Dr. Annika Schach (Professorin für angewandte PR, Hochschule Hannover, DPRG);
Dr. Michael Täger (Immunologe, Geschäftsführer BMD Life Sciences Sachsen-Anhalt);
Prof. Dr. Susanne Vollberg, (Professorin für Medien- und Kommunikationswissenschaften an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg);
Julia Wandt, (Universitätsleitung Albert-Ludwigs-Universität Freiburg – Geschäftsbereich Wissenschaftskommunikation und Strategie und Vorsitzende des Bundesverbands Hochschulkommunikation);
Externer Berater: 
Prof. Dr. Gunnar Berg (evon 2010 bis 2020 Vizepräsident der Nationalen Akademie der Wissenschaften „Leopoldina“).