Wählen Sie den Wissenschafts-Blog des Jahres 2015!

Posted on 10. Dezember 2015

10


Toll der Wissenschaftskommunikation: Wissenschaftsblog des Jahres 2015

Das Logo des „Wissenschafts-Blogs des Jahres“ – Der Wissenschafts-Block in Gold.

Blogautor Wissenschaft kommuniziertSie sind aus der Welt der Wissenschaftskommunikation nicht mehr wegzudenken: Blogs zur Wissenschaft, zu einzelnen Disziplinen oder mit besonderen Perspektiven auf die Wissenschaft. Zum fünften Mal sind nun die Leser dieses Blogs aufgefordert – also Sie – die beliebtesten Blogs der Wissenschaft mitzuwählen. Um Orientierung zu schaffen für andere Leser, die sich in der unendlich großen Welt der Blogs zu verirren drohen, um neue Perspektiven auf die Wissenschaft zu öffnen, um Anregungen zu schaffen, wo Sie die interessantesten Informationen zur Wissenschaft bekommen können, oder wie man die Wissenschaft – oder sogar die ganze Welt – auch anders sehen kann.

Blogs sind wie Zeitschriften: Sie finden viele Formen, um Geschichten und Informationen zu erzählen, sie bringen Bilder oder Originale, sie sind seriös und tiefgehend oder lieben es, die Welt an der Oberfläche mit einem unterhaltsamen Auge zu sehen. Doch mit einem Unterschied: Blogs sind noch viel bunter als Zeitschriften. Umso schwerer ist es leider auch, die Übersicht zu behalten.

Der Grund: Blogs brauchen keinen Verleger, kein Kapital, keine komplexe und teure Infrastruktur – jeder, wirklich jeder, der etwas zu sagen hat, oder sich auch nur dazu berufen fühlt, der Welt etwas mitzuteilen, kann einen Blog eröffnen und auf möglichst viele Leser hoffen, zumindest aber darauf, Diskussionen anzuregen. Das ist genial, da dies ein viel größeres Meinungsspektrum ermöglicht als etwa bei Druckerzeugnissen, dies ist offen, da es keine Gatekeeper mehr gibt, die entscheiden, was in die Öffentlichkeit kommt und was nicht, und es ist gefährlich, weil diese Offenheit für Richtiges und für Falsches gilt, der Leser kaum mehr Kriterien an die Hand bekommt, wem er glauben soll und wem nicht.

Da es angesichts dieser Vielfalt auch für uns schwierig ist, zu sagen, welcher Wissenschafts-Blog ein Privatvergnügen ist, welcher großen Einfluss hat und daher beachtenswert ist, haben wir bei der Auswahl der Kandidaten für diese Wahlen das einzige uns bekannte Ranking von Wissenschafts-Blogs zu Rate gezogen, das nicht nur Klickzahlen berücksichtigt, sondern auch Verlinkungen und Querverweise: das Top Blog-Ranking von Teads Labs (ehemals ebuzzing-Ranking – leider seit September 2015 nicht mehr aktualisiert). Daneben haben eigene Recherchen zu den rund 30 Kandidaten beigetragen, die wir dieses Jahr zur Wahl stellen und natürlich: die Hinweise vieler Leser, die uns neue und für sie wichtige Blogs genannt haben. Bei der Wahl im letzten Jahr hat es ein Leser-Tipp auf Anhieb zum „Wissenschaftsblog des Jahres 2014“ geschafft (Danke S. Hader), der Blog „Primaklima“ von Georg Hoffmann.

Blogs für die Wissenschaftskommunikation und für die Wissenschaftskritik

Hier in diesem Blog „Wissenschaft kommuniziert“ geht es – der Name sagt es – um die Kommunikation der Wissenschaft und von Wissenschaft. Daneben gibt es aber auch eine ganze Szene von Blogs, die sich – direkt oder indirekt – kritisch mit dem auseinandersetzen, was wir allgemein Wissenschaft nennen – von den Skeptikern des Klimawandels bis hin zu den Grenzwissenschaften – oder die sich auf der Basis der Wissenschaft mit diesen Kritikern befassen, oder kritisch den Wissenschaftsbetrieb beleuchten. Um nicht so unterschiedliche Blogs und Denkansätze in einen Topf zu werfen, findet in diesem Jahr zum zweiten Mal eine zweite Wahl statt, die Wahl des „Blogteufelchens der Wissenschaftskritik“. Auch hier haben wir Vorschläge gemacht. Nach welchen Kriterien wir Äpfel und Birnen sortiert haben, habe ich im letzten Jahr kurz vor der Wahl beschrieben: Was ist ein Wissenschafts-Blog? – Da gibt es viele Perspektiven!

Nach der Wahl gibt es sicher wieder intensive Diskussionen – ob der richtige Blog gewonnen hat, wer mit welchen Kriterien entscheidet, was Wissenschaft und ein Wissenschafts-Blog ist, ob die vertretenen Meinungen richtig sind. Ich schätze diese Diskussionen sehr und beteilige mich eifrig daran, denn ich denke, sie können dazu beitragen, dass einige Menschen über den Wert von Wissenschaft und die Kommunikation der Wissenschaft nachdenken, andere wiederum darüber, dass es viele verschiedene Positionen und Deutungen gibt, wenn man von Wissenschaft spricht. Leider ist das nicht immer der Fall: Verbohrtheit und Intoleranz scheinen bei den Argumenten auch manchmal durch. Ich persönlich sitze gern zwischen den Stühlen. Das ist nicht der bequemste Platz, aber: Der Blick von hier erlaubt es, beide Seiten aus der Distanz zu beobachten und vielleicht dann auch Möglichkeiten zu entdecken, die andere nicht sehen.

Eine Kandidatenliste – weitere Vorschläge willkommen

Lassen Sie sich davon nicht beeindrucken! Sie sind aufgerufen, Ihre liebsten Wissenschafts-Blogs zu wählen: Um Ihnen die Wahl einfacher zu machen, haben wir eine Vorauswahl von etwa 30 Kandidaten getroffen (weitere Blogs können – für die Wahl im nächsten Jahr – gern benannt werden, wegen der Transparenz bitte unten als Kommentar die Vorschläge machen). Bei jedem Kandidaten ist ein Link zum Blog unterlegt (Aktualisierung: Jetzt funktionieren sie!). Bei der Wahl zum „Wissenschafts-Blog des Jahres“ haben Sie drei Stimmen (drei Blogs werden ausgezeichnet), beim „Blogteufelchen der Wissenschaftskritik“ können Sie den einen Blog wählen, der Ihnen am wertvollsten erscheint.

Das Ergebnis dieser Wahlen können natürlich nicht die „besten“ Wissenschafts-Blogs sein, das wäre vermessen (außerdem: Gibt es das überhaupt, bei der Vielfalt der Intentionen und Wege, den besten?). Es sind die beliebtesten Wissenschafts-Blogs. Eine andere Initiative des Wissenschafts-Cafes von Marc Scheloske – die hier gern genannt sein soll – macht den Versuch, den besten Wissenschaftsblog und den besten Blog-Beitrag durch eine sachkundige Jury ermitteln zu lassen. Der Unterschied zwischen Publikumswahl und Jury ist so groß wie zwischen Bambi-Verleihung (Wissenschafts-Blog des Jahres) und Grimme-Preis für Fernsehsendungen (Wissenschafts-Cafe). Allerdings kommt auch Scheloske um „Bambi“ nicht ganz herum und lässt zusätzlich das Publikum abstimmen. Er selbst ist gespannt, was dabei herauskommt: der beste beliebteste oder der beliebteste beste Wissenschaftsblog? Die Abstimmung wird im Januar sein.

Ende dieser Abstimmung hier ist am 1. Januar 2016 um 24.00. Dann werden die Stimmboxen geschlossen und es wird ausgezählt. Die Ergebnisse finden Sie ein paar Tage später – hier in diesem Blog, aber natürlich auch auf Twitter und Facebook.

Tool der Wissenschaftskommunikation: Wissenschaftsblog des JahresHier haben Sie die Wahl: Des „Wissenschafts-Blogs des Jahres 2015“

 

 

Logo_Blogteufelchen15_Komplett_150x150Wählen Sie das „Blogteufelchen der Wissenschaftskritik 2015“!

 

 

Die Wahl endet am 1. Januar 2016 um 24.00 Uhr. Die Ergebnisse finden Sie wenige Tage später in diesem Blog, auf Twitter und in Facebook.