Der "Marsch für Wissenschaft" geht alle an, und er ist nicht mit dem 22. April 2017 zu Ende. Demonstriert wurde für eine Gesellschaft, in der Fakten eine Basis des konstruktiven Dialogs und demokratischer Entscheidungen sind, nicht nur als Meinungen angesehen werden. Es geht gegen "alternative Fakten", "Fake News" und gegen Befindlichkeiten als Grundlage gesellschaftlicher Kommunikation. Ein Anliegen, das Wissenschaft und Gesellschaft gleichermaßen betrifft, ein zentrales Anliegen der Wissenschaftskommunikation.

Wissenschaft: Wie hast Du’s mit der Gesellschaft? – Wenn Politik auf Wissenschaftskommunikation trifft

April 16, 2019

0

Was ist denn los in Berlin? Plötzlich reden die Politiker von Wissenschaftskommunikation. Nun ja, vor vier Jahren hatte der Forschungsausschuss des Bundestages schon einmal ein paar Experten dazu angehört. Dann aber war Stille in der politischen Landschaft. Außer vielleicht dass im 177-seitigen Koalitionsvertrag der harmlose Satz auftaucht, man wolle „Wissenschaftskommunikation stärken“ und Forschungsministerin Karliczek ab […]

Krise – welche Krise? 19 Thesen zu Wissenschaftskommunikation und Wissenschaftsjournalismus

April 16, 2019

1

R.Korbmann, Blogger für Wissenschaftskommunikation

Am 10. April war ich von der Arbeitsgruppe Bildung und Forschung der CDU/CSU-Bundestagsfraktion als Experte zu einem Gespräch über Wissenschaftskommunikation und Wissenschaftsjournalismus geladen, dessen Thema die Krise in beiden Bereichen sein sollte. Dort habe ich den Abgeordneten folgendes Thesenpapier vorgelegt: Vorbemerkung: Ich kenne beiden Seiten: Wissenschaftsjournalismus (30 Jahre) und Wissenschaftskommunikation (15 Jahre). Doch ich bin […]

Teufelswerk „Fake News“ – Mit Exkurs zur Wissenschaftskommunikation

April 9, 2019

2

Es ist erst wenige Wochen her, dass ich von Kommunikationswissenschaftlern ziemlich enttäuscht war, weil sie herzlich wenig zu einer ewigen Kernfrage der Kommunikation beitragen konnten, nämlich zur Rolle der Emotionen. Sie haben damit auch wenig zur Praxis der Wissenschaftskommunikation beigetragen, obwohl das ihr erklärtes Ziel war (siehe: Emotionen machen Wissenschaft besser! – Kommunikationsforscher entdecken die […]

Emotionen machen Wissenschaft besser! – Kommunikationsforscher entdecken die Gefühle

März 26, 2019

6

Ich muss es gestehen: Ich habe ein Vorurteil gegen Wissenschaftler. Mein Vorurteil: „Wissenschaftler haben große Probleme, mit Emotionen umzugehen – vor allem mit ihren eigenen.“ Als Nichtwissenschaftler und Journalist habe ich mir diese Einschätzung im jahrzehntelangen Umgang, in Beobachtungen, Gesprächen, Interviews bis hin zu persönlichen Freundschaften gebildet. Kulminationspunkt war, als mir der damalige Präsident der […]

Mein Fazit: Klärt endlich Euer Verhältnis zu Journalisten – #Wisskom-Journalismus

Februar 26, 2019

1

R.Korbmann, Blogger für Wissenschaftskommunikation

Seit Wochen tobt der Kampf der Argumente: Braucht Wissenschaft ein Bündnis mit den Journalisten? Gehören Wissenschaftsjournalisten zur Wissenschaft oder nicht? Wer setzt auf wen in Zeiten einer tiefgreifenden Medienkrise? Reiner Korbmann zieht sein Fazit aus der Diskussion in diesem Blog: Mein Fazit: Klärt euer Verhältnis zu den Journalisten Die „Siggener Impulse 2018“ gaben den Anstoß […]

Martin Schneider: Mehr als ein Streit um Begriffe #Wisskom-Journalismus

Februar 19, 2019

3

Für Martin Schneider, erfahrener Wissenschaftsjournalist und seit vielen Jahren Vorstandsvorsitzender der Wissenschafts-Pressekonferenz (WPK) – der wohl wichtigsten Vereinigung von Wissenschaftsjournalisten – ist die Sache klar: Wissenschaftsjournalismus gehört nicht zur Wissenschaftskommunikation. Darf nicht dazu gehören, auch wenn es wichtige gemeinsame Interessen gibt, nämlich die Rolle von wissenschaftlich begründeten Wahrheiten zu stärken. Er setzt sich dabei intensiv […]

Josef König: Wächst zusammen, was nicht zusammen gehört? – #Wisskom-Journalismus

Februar 12, 2019

1

Neben der Frage „Braucht die Wissenschaft ein Bündnis mit dem Journalismus?“ haben die „Siggener Impulse 2018“ eine weitere Diskussion wiederbelebt: „Gehört der Wissenschaftsjournalismus zum System Wissenschaftskommunikation oder nicht?“ So unterschiedlich die Fragestellungen sind, indirekt hängen beide eng zusammen: Wenn Wissenschaftsjournalisten zum Kommunikationssystem der Wissenschaft gehören, müssen sie sich auch in die Disziplin eines Bündnisses einbinden […]